Hallenstadtmeisterschaft Salzgitter

Der Landesligist FC Germania Bleckenstedt wurde seiner Favoritenrolle in der Endrunde der 35. Stadthallenmeisterschaft des NFV Altkreis Salzgitter in der Amselstieghalle in Lebenstedt gerecht. Die Germanen setzten sich im Finale gegen den starken Nordharzligisten TSV Hallendorf mit 2:1 Toren. Den dritten Platz belegte Fortuna Lebenstedt vor Union Salzgitter.

In der Gruppe A der Finalrunde setzte sich FC Germania Bleckenstedt mit drei Siegen über Fortuna Lebenstedt, TSV Üfingen und GA Gebhardshagen durch. In der Gruppe B gelang dem TSV Hallendorf das Kunststück ohne Gegentor mit drei sicheren Erfolgen über Union Salzgitter, TSV Salzgitter und SV Innerstetal sich für das Semifinale zu qualifizieren.

Im ersten Halbfinale musste sich FC Germania Bleckenstedt gegen Union Salzgitter beim 2:1 Arbeitssieg mächtig ins Zeug legen. Die Südstädter waren dicht dran einen Überraschungscoup zu landen. Erst 52 Sekunden vor der Schlusssirene gelang Simon Toprakli der 2:1 Siegtreffer. Zuvor hatte auf der Gegenseite Jan Jaczak nur den Innenpfosten getroffen.

Im zweiten Semifinale behielt TSV Hallendorf gegen Fortuna Lebenstedt beim torlosen Remis seine weiße Weste. Im Neunmeterschießen behielt dann der Spitzenreiter der Nordharzliga mit 5:4 Toren das bessere Ende für sich.

Mit einem Neunmeterschießen ermittelten die Verlierer Fortuna Lebenstedt und Union Salzgitter die Platzierung um den dritten Platz. Fortuna hielt mit 3:2 Toren die besseren Karten in der Hand.

Im Finale entwickelte FC Germania Bleckenstedt gegen TSV Hallendorf im Kanalduell den stärkeren Angriffsdruck. Thomas Sonntag (7.) und Hüseyn-Ömer Demir (9.) sorgten für eine 2:0 Führung. Murat-Han Kaya (12.) sorgte mit seinem 1:2 Anschlusstreffer noch einmal für Hochspannung in der mit 1600 Zuschauern gut gefüllten Halle. Die Germanen hielten ihren Kasten anschließend sauber und bejubelten ihren zweiten Titelgewinn nach ihrem ersten Erfolg 2019

Der Kapitän der Germanen Okan Uysal nahm aus den Händen von Salzgitters Bürgermeister Stefan Klein, dem Kreisvorsitzenden Rüdiger Nowak und dem Vorsitzenden vom Ausrichter Fortuna Lebenstedt Matthias Liedtke die Siegerpokale und die Siegprämien entgegen. Der Vorsitzende des Kreisspielausschuss Peter Finselberger und die Hallensprecher Kevin Pramme und Jens Matejasik waren die ersten Gratulanten. gs

Der Kreisvorsitzende Rüdiger Nowak lobte insbesondere die gute Leistung aller eingesetzten Schiedsrichter: „Das Turnier lief an allen neun Spielrunden optimal ab. Die Schiedsrichter haben mehr als einen guten Job gemacht. Hervorzuheben ist weiterhin die gute Organisation des Ausrichter Fortuna Lebenstedt.“  gs

Torschützenkönige. Als bester Torschütze der Endrunde wurde Ibrahim Diallo (FC Germania Bleckenstedt) mit sechs erzielten Toren ausgezeichnet. Als bester Torschütze der Zwischenrunde netzte Joel Robin Glaub (Union Salzgitter) insgesamt acht Mal in der Gruppe C ein. gs

Nordharzligisten bestimmen die Zwischenrunde. Erstmalig setzten sich mit Glück Auf Gebhardshagen, TSV Hallendorf und TSV Salzgitter drei Kreisvertreter als Gruppensieger in der Zwischenrunde durch. Die Bezirksligisten SC Gitter (Sieger 1993, 2000, 2011, 2015), VfL Salder (1995, 2013), KSV Vahdet Salzgitter (2016,2018) strichen vor der Endrunde die Segel. gs

Der Budenzauber hat noch seinen Reiz. Über 3000 Zuschauer passierten bei der 35.Austragung die Eingangstüren zur Amselstieghalle. Der Ordnungsdienst der Fortuna erledigte beim Ablauf rund um die Halle einen guten Job.  


Autor: Günter Schacht