Kreisauswahl Jahrgang 2004 bei Bezirksmeisterschaft

nfv-auswahlteamWie in jedem Jahr bei der Bezirksmeisterschaft in Gifhorn spielt die Kreisauswahl Nordharz bei diesem Turnier keine Rolle und landet wie so oft nur in den unteren Platzierungen der einzelnen Gruppen.

Die Mannschaft, die in Calberlah spielte, hatte insgesamt leider doch bei dem einen oder anderen Spiel ein wenig Pech und wurde Dritter in ihrer Gruppe.

Im ersten Spiel gegen Peine fehlten dem Team gerade einmal drei Sekunden, um als Sieger mit einem 3:2 vom Platz zu gehen. So endete die Begegnung eben noch 3:3 in der letzten Minute.

Im nächsten Spiel gegen Göttingen/Osterode 2 erzielten sie einen 1:0 Sieg, worauf es aber dann eine 1:5 Schlappe, durch gut vorgetragene Konter der Mannschaft von Gifhorn 2, gab.
Im letzten Gruppenspiel gegen Wolfsburg folgte ein 2:2 Remis, bei dem aber bei besseren Ausnutzen der Torchancen ein Sieg möglich gewesen wäre.

Somit belegte die Mannschaft den undankbaren dritten Platz in der Gruppenphase und hatte mit den Endspielen nichts zu tun. Mit der Leistung der einzelnen Spieler waren aber die beiden Trainer Ortmann und Kallmeyer im Allgemeinen zufrieden.

In Gifhorn betreuten die Trainer Müller und Hornig die weitere Mannschaft des NFV Kreises Nordharz und waren überhaupt nicht zufrieden. Mangelnde Einstellung, fehlendes Selbstvertrauen, wenig Spielverständnis, vergebene ganz klare Torchancen und auch einige technische Mängel ergaben dann folgende Ergebnisse.

Im ersten Spiel gegen Gifhorn 1 gab es eine 0:3 Niederlage, die aber absolut vermeidbar war. Die ersten eigenen Chancen in dem Spiel wurden kläglich vergeben und die Gegentore schenkte man sich fast selbst ein.

Das darauffolgende Spiel wurde mit 1:3 gegen Göttingen/Osterode 1 verloren, dann gegen die Auswahl von Braunschweig, nach einer 1:0 Führung mit zwei vermeidbaren Toren, auch mit 1:2 verloren. In diesem Spiel wurde zwar kämpferisch einmal dagegen gehalten, aber auch hier waren die Tore mehr als vermeidbar .
Dann gab es einen kleinen Lichtschein mit dem Erfolg ( 3:1 ) gegen den späteren Gruppenletzten Helmstedt und im letzten Gruppenspiel wenigstens noch ein Remis gegen Northeim/Einbeck mit 1:1.

Insgesamt mussten die Trainer erneut das bereits in der in der Überschrift genannte Fazit ziehen: „…und täglich grüßt das Murmeltier!“

Das könnte dich auch interessieren …