Juniorinnen und Frauen starten in neue Spielserie

Juniorinnen und Frauen starten mit gleicher Mannschaftszahl im NFV Kreis Nordharz in die neue Spielserie

Die Zahl der Mannschaftsmeldungen im Juniorinnen- und Frauenfußball ist für die neue Spielrunde zum Saisonstart des NFV Kreis Nordharz konstant geblieben. Elf Mädchen- und 19 Frauenteams sind ab Freitag, 2.September, auf Tore- und Punktejagd.

„Im Nachwuchsbereich werden wir von den G-bis zu D-Juniorinnen spezielle Spieltage nach den Richtlinien des DFB für Kinderfußball anbieten“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende des Frauenausschusses Norbert Lachnit (TSV Lutter) auf dem Staffeltag in Groß Flöthe.

Für die Spieltage im Kinderfußball für Juniorinnen in der Altersklasse von den G- bis zu den D-Juniorinnen haben SC18 Harlingerode, MTV Wolfenbüttel, SV Neiletal, SSV Sehlde, TSV Sickte, Germania Wernigerode, TSV Barmke, Wernigeröder SV Rot Weiß, TVB Schöningen ihre Mannschaften gemeldet. Der erste Spieltag wird am Sonntag, 25.September, beim TSV Sickte ausgetragen. Für den zweiten Spieltag am Sonntag, 9.Oktober, können sich noch Vereine für die Austragung bewerben. Eine Werbung für den Kinderfußball wird am Samstag, 10. September erstmalig im Kindergarten Hahndorf vom Kreis durchgeführt. „Wir werden alle Utensilien von den Toren bis hin zur Lautsprecheranlage mitbringen. Wir müssen zu den Kindern gehen, wenn wir Nachwuchsfußballer haben wollen“, so Lachnit.

In der A/B-Juniorinnen Nordharzliga gehen Germania Wernigerode, MTV Wolfenbüttel, SC 18 Harlingerode, SSV Sehlde, SV Neiletal, TSV Lesse und TSV Sickte an den Neustart. Bei den C-Juniorinnen spielen Germania Wernigerode II, JSG Seesen, SV Neiletal und TSV Sickte um den Nordharztitel.

Die Kreispokalauslosung für die erste Runde im Frauenfußball nahmen Munja Herbig (von links), der stellvertretende Vorsitzende des Frauenausschuss Norbert Lachnit und Staffelleiter Hans-Peter Holzheuer vor.

Drei gravierende Änderungen wird es im Saisonablauf der Frauenteams im Nordharz geben. „Wir spielen erstmalig mit drei Spielrunden in allen Staffeln den Meistertitel aus. Es wird keine Wochentagspiele mehr geben und die Herbst-, Oster- und Pfingstferien werden spielfrei bleiben“, erklärte Staffelleiter Hans-Peter Holzheuer (SV Schladen) für den Frauenspielbetrieb.

Eine Hallenrunde ist für den Februar geplant. Ein Meldefenster dafür wird vom 1.September bis 30. September eingerichtet.

Die Kreispokalauslosung nahm Holzheuer mit den Spielerinnen Munja Herbig (TSV Westerode) und Carolin Völker (SG Cremlingen/Destedt) vor. In der ersten Runde der Nordharzliga treffen aufeinander: SSV Sehlde – SG Steinlah/Haverlah, VfL Salder – SC 18 Harlingerode. MTV Wolfenbüttel und SV Wendessen II erwischten ein Freilos. In der Pokalrunde der Nordharzklasse spielen SV Upen – SC 1919 Heudeper. WSV Wiedelah – SV Göttingerode, TSV Westerode – MTV Bornhausen, SG Cremlingen/Destedt – SG Achim/Börßum/Hornburg. Freilose erwischten Hohegeisser SV, TSV Hallendorf und Arminia Adersheim.

Die Punktspiele werden in der Spielrunde zunächst vorgezogen. „Wegen der ungewissen Coronalage wollen wir mehr als 50 Prozent der Spiele absolvieren. Damit bei einer eventuellen Meisterfrage die Titelfrage nach Quotienten geklärt werden kann“, sagte Norbert Lachnit zum Abschluss der Modalitäten zum Spielbetrieb.

Das könnte dich auch interessieren …