Fußballkreis trauert um Reinhard Saust

Die Fußballer des NFV-Kreises Nordharz und die Mitglieder des FC Sambleben trauern um Reinhard Saust. Im Alter von 68 Jahren ist der Sportrichter und Schiedsrichter des Kreises und Jugendleiter des FC Sambleben plötzlich und unerwartet verstorben.

Bereits mit 22 Jahren schlug Reinhard Saust als Jugendbetreuer beim FC die Funktionärslaufbahn ein. Bereits fünf Jahre später wurde „Ente“ Saust, wie er liebevoll in seinem Verein gerufen wurde, die Leitung der Jugendabteilung übertragen. Bis zuletzt leitete er die Jugendabteilung der JSG FC Süd-Elm.

Mit 30 Jahren folgte der Funktionär dem Lockruf des NFV Altkreis Wolfenbüttel sich für das Sportgericht aufstellen zu lassen. Vor der Übernahme des Ehrenamtes absolvierte Reinhard Saust die Schiedsrichterprüfung. Dem Schiedsrichterwesen und der Sportrichtertätigkeit hielt der ledige Rentner beim Zusammenschluss der Kreise Wolfenbüttel, Goslar und Salzgitter am 1.Juli 2012 zum NFV Kreis Nordharz die Treue.

Neben zahlreichen Ehrennadeln und Auszeichnungen seines Vereins erhielt er die Bronzene -(1985), Silberne-(1990) und Goldene Jugendleiter-Ehrennadel (1995) des Niedersächsischen Fußball Verband (NFV)für seinen unermüdlichen Einsatz für den Jugendfußball.

Die Bezirks Schiedsrichter Silbernadel (1998), die Bezirks Silbernadel des NFV Bezirkes Braunschweig die Silberne Ehrenadel des NFV (2006), die Silberne Kreisehrennadel (2007) und die Goldene Kreisehrennadel (2018) wurden ihm für sein überaus starkes Engagement für den Fußball verliehen.

Auf dem Kreistag des NFV Kreis Nordharz 2021 in Goslar wurde Reinhard Saust wiederum einstimmig in das Kreissportgericht gewählt.

Das könnte dich auch interessieren …