Frauenfußball: Abwärtstrend gestoppt

Groß Flöthe. Den Abwärtstrend konnte der NFV Kreis Nordharz bei den Mannschaftsmeldungen im Frauenfußball etwas stoppen. Mit den Gastmannschaften Rot Weiß Wernigerode, SC 1919 Heudeper und SG Osterwieck/Wiedelah haben 20 Teams ihre Meldung zum Saisonstart auf dem Staffeltag bei Staffelleiter Hans-Peter Holzheuer (SV Schladen) abgegeben.

In der Nordharzliga treten SC Harlingerode, FC Arminia Adersheim, SV Wendessen II, VfL Salder, FC Seesen als reine 11er-Mannschaft und Rot Weiß Wernigerode als 9er-Mannschaft an. Der Meister der Liga steigt am Ende in die Bezirksliga auf.

Staffelleiter
Hans-Peter Holzheuer

Die vierzehn Mannschaften der 1.Nordharzklasse hat Holzheuer nach geografischen Gesichtspunkten in zwei Staffeln eingeteilt. Nach Abschluss der Hinrunde qualifizieren sich die drei Erstplatzierten und der beste Viertplatzierte für die dann neu zusammengestellte 1.Nordharzklasse. Die restlichen Mannschaften bilden dann die 2.Nordharzklasse.

In der 1.Nordharzklasse, Staffel 1, treten an: TSV Hallendorf, SSV Sehlde, SV Upen, MTV Bornhausen, VfL Salder II, TSV Fortuna Salzgitter, FC Othfresen. Das Saisoneröffnungsspiel bestreitet FC Othfresen gegen SV Upen am Mittwoch, 8.September (19 Uhr).

In Staffel 2 nehmen SG Achim/Börßum/Hornburg, TSG Bad Harzburg, TSV Westerode, SV Göttingerode, SG Osterwieck/Wiedelah, SC Heudeber, SV Hahndorf den Spielbetrieb auf. Die Saison eröffnet SC 18 Harlingerode gegen FC Arminia Adersheim am Donnerstag, 9. September (19 Uhr).

Die Vorsitzende des Frauenausschuss Andrea Ostermann (TSV Fortuna Salzgitter) begrüßte vor der Kreispokalauslosung den kommissarischen Kreisvorsitzenden Rüdiger Nowak (FC Flachstöckheim) sowie den Vorsitzenden des Schiedsrichterausschuss Christian Biel (FC Othfresen). Die Kreispokalspiele werden vom Freitag, 25.März, bis Sonntag, 27.März, ausgetragen.

Als Glücksfee zog Christian Biel folgende Partien für den Mi-Sport Nordharzliga Kreispokal aus dem Lostopf:
FC Arminia Adersheim – FC Seesen und
SV Wendessen II – SC 18 Harlingerode.
Ein Freilos erhielten VfL Salder und Rot Weiß Wernigerode.

Die Trainerin der SG Osterwieck/Wiedelah, Pia Alina Borowski, fischte die Lose für den Kreispokal der 1.Nordharzklasse aus dem Topf:
SG Osterwieck/W. – SG Achim/B/H,
TSV Fortuna SZ – TSG Bad Harzburg,
VfL Salder II – FC Othfresen,
TSV Westerode – SSV Sehlde,
TSV Hallendorf – SVG Hahndorf,
SV Göttingerode – SC Heudeber,
SV Upen – MTV Bornhausen.

Einen Wermutstropfen verteilte dann Hans-Peter Holzheuer mit der Verkündung des Ausfalles der diesjährigen Hallenspielrunde zum Abschluss. „Da die behördliche Verfügungslage im kommenden Winter infolge der Corona-Pandemie nicht vorhersehbar ist wird die Runde nicht ausgetragen“, so Spielleiter Hans-Peter Holzheuer.

Das könnte dich auch interessieren …