Fortbildung für Leistungsschiedsrichter

Lehrgangsteilnehmer. Foto: Heiner Brandes

Lehrgangsteilnehmer. Foto: Heiner Brandes

Flachstöckheim. Zahlreiche Leistungsschiedsrichter des NFV Nordharz fanden sich am Abend des 22.08.2013 in Gr. Flöthe ein, um an einer Fortbildungsmaßnahme des Kreisschiedsrichterausschusses teilzunehmen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Kreisschiedsrichterobmann (KSO) Joachim Ren übernahm sein Stellvertreter Christian Biel das Wort und stellte zunächst den Teilnehmerkreis vor.
So vertreten derzeit die Leistungsschiedsrichter Riem Hussein, Julian Lüddecke, Tim Skorczyk und Florian Cacalowski als „Aushängeschilder“ den NFV Kreises Nordharz in Nah und Fern.
Als „höherklassige“ Schiedsrichter stellt der hiesige Nordharzkreis aktuell elf Referees.

Für die Kreisliga stehen derzeit 33 Schiedsrichter mit einem Durchschnittsalter von knapp 41 Jahren bereit, davon der Jüngste mit 20 und der Älteste mit 57 Jahren.
Weiterhin zählen elf weitere Schiedsrichter zum Kreisliga Ergänzungskader; weitere zehn befinden sich unter Beobachtung.
Im Bezirks-Jungschiedsrichter Talentkader vertreten aktuell vier Talente die Farben des NFV Kreises Nordharz und im Jung-Schiedsrichterkader des Kreises Nordharz stehen zehn Referees plus die vier aus dem Bezirkstalentkader unter Beobachtung.

Anschließend bedankte sich Biel für die erneut hervorragende Organisation des Abends beim Kreisschiedsrichterlehrwart Florian Cacalowski, der leider verhindert war und nicht erscheinen konnte.
Bevor Tim Skorczyk das Wort übergeben bekam, um den „schulischen“ Teil des Abends zu übernehmen, ehrte KSO Joachim Ren nachträglich Kai Ebeling mit der silbernen Ehrennadel und einer Urkunde für seine Leistungen.

Danach führte Tim Skorczyk zahlreiche Videosequenzen vor, in denen die aktuellen Regeländerungen im Bereich der Abseitsregel, dem Handspiel sowie der persönlichen Strafen beleuchtet und anschließend intensiv besprochen wurden. Hilfreich waren die Aussagen der ebenfalls anwesenden Riem Hussein, die als FIFA-Schiedsrichterin Stellung aus internationaler Sicht abgeben konnte.
Hochinteressant war erneut die Feststellung, dass einzelne Szenen minutenlang aus verschiedenen Sichtweisen erörtert wurden; hierzu hat der betroffene Schiedsrichter während des laufenden Spiels lediglich Sekundenbruchteile zur Verfügung, um eine Entscheidung zu treffen.

Nach mehr als zwei Stunden verabschiedete KSO Joachim Ren die zahlreichen Teilnehmer, nachdem er sich bei Tim Skorczyk für seinen hochinteressanten Vortrag bedankt hatte.

Das könnte dich auch interessieren …