Florian Meyer in der JVA Wolfenbüttel

2013-06-22_meyer-jva_3Für ein Referat und zu einer außergewöhnlichen Spielleitung hatte Klaus Reiter, 1. Vorsitzender der Sportjugend-Förderung Wolfenbüttel e.V. den FIFA Schiedsrichter Florian Meyer gewinnen können. Nicht alltäglich war zum einen der Ort, als auch eine der beiden Mannschaften, die zu einem freundschaftlichen Fußballspiel gegeneinander antraten: Bei der Örtlichkeit handelte es sich um den Sportplatz innerhalb der JVA Wolfenbüttel und in einem Team traten ausschließlich Inhaftierte der JVA Wolfenbüttel an.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den stellvertretenden Anstaltsleiter, Herrn Wolfgang Klettke übergab dieser das Wort an Schiedsrichter Florian Meyer. Dieser fand mit seiner sympathischen Art sofort Zugang zu den zahlreichen Zuhörern. So schilderte Meyer wie er einen Tag vor seinem vierzehnten Geburtstag die Schiedsrichterprüfung bestand und seit dieser Zeit mit großer Freude Spiele leitet. Auch sprach er vom eigenen Interesse an ständiger persönlicher Weiterentwicklung auf seinem Weg zum Bundesliga- und später zum FIFA-Schiedsrichter.

Meyer weiter:

“Es war immer ein großer Anreiz für mich 22 Menschen mit 22 unterschiedlichen Charakteren unter bestehenden festen Regeln durch ein Fußballspiel zu führen.“

v.l. Tim Skorczyk, Florian Meyer, und Kai Ebeling

v.l. Tim Skorczyk, Florian Meyer, und Kai Ebeling

Anschließend führte Meyer den Anwesenden zahlreiche Spielszenen vor, die sie bewerten und mit roten und gelben Karten beurteilen sollten. Hier entwickelten sich im Weiteren interessante Gespräche mit den Anwesenden. Auf die letzte Frage eines Inhaftierten an Meyer, welches die Lieblingsmannschaft in der Bundesliga sei antwortete dieser: „Meine Lieblingsmannschaft sind die Schiedsrichter.
Wenn ich mir ein Fußballspiel anschaue, egal ob in der Bundesliga oder in der Kreisklasse, fiebere ich immer mit den Schiedsrichtern mit.“

Unter großem Beifall endete Meyers kurzweiliger Vortrag, der aufgrund seiner Aktualität und der fachkundigen Schilderung noch über Stunden hätte fortgeführt werden können – doch ein spannendes Fußballspiel stand bevor. Die heimische Inhaftiertenauswahl der JVA Wolfenbüttel trat gegen die U-17 Auswahl von Eintracht Braunschweig an. Diese Begegnung wurde von Florian Meyer und seinen beiden Assistenten Tim Skorczyk und Kai Ebeling „erstklassig“ geleitet und endete mit 15:1 (8:0) für den Nachwuchs des benachbarten Bundesligaaufsteigers aus Braunschweig. Eintrachts U-17-Trainer Benjamin Duda bewertete diese Begegnung als interessant und spannend; besonders vor dem Hintergrund der Örtlichkeit und des Gegners.

2013-06-22_meyer-jva_1Vor Spielbeginn erhielt Florian Meyer ein Präsent und zahlreiche lobende Dankesworte des Veranstalters und der JVA-Leitung.

Nach Spielende und einer erfrischenden Dusche versammelten sich alle Beteiligten dieses sportlichen Nachmittags zum gemeinsamen Grillen und sportlichen Gedankenaustausch. Besonders bemerkenswert waren die Äußerungen vieler Akteure und Gäste: „Von Typen wie dem Schiedsrichter Florian Meyer sollte es viel mehr geben, der ist ja absolut sympathisch!“

Das könnte dich auch interessieren …